Mit Teilstandort Leuth

Katholische Bekenntnisschule

Als katholische Bekenntnisschule ist es uns ein Anliegen, die religiöse Erziehung unserer Schüler und Schülerinnen zu fördern, ihr Wissen um die eigene und andere Religionen zu erweitern und zu festigen.

In der katholischen Bekenntnisschule hat die religiöse Erziehung einen hohen Stellenwert. Christlich-katholische Werte sollen ganzheitlich gelebt werden. Die Vermittlung dieser Werte soll nicht nur auf eine Unterrichtsstunde in katholischer Religion beschränkt werden, sondern in allen Bereichen des Unterrichts stattfinden.

Das Schuljahr beginnt für die neuen Schulanfänger mit einem Einschulungsgottesdienst in der Kirche und endet für die Schulabgänger mit einem Abschlussgottesdienst.

Der Schultag beginnt mit einem Gebet oder einem christlichen Lied. Die Kinder sollen dabei das Miteinander erleben, bei dem man im Nachbarn den Nächsten sieht, dem man hilft und dem man vertrauen kann. Die Kinder sollen erfahren, dass das Gebet ein wichtiger Baustein in ihrem religiösen Leben ist.

Die Schüler/innen der 3. und 4. Klasse besuchen wöchentlich den Gottesdienst. Wir besuchen die Kirche am Aschermittwoch, um das Aschenkreuz zu erhalten. In der 2. Hälfte des 2. Schuljahres werden die Kinder an Gottesdienste in der Kirche herangeführt.

Die Kirche engagiert sich mit zusätzlichen Kontaktstunden in der Schule für die dritten Schuljahre vor der Erstkommunion. Der Gemeindereferent Herr Müller besucht die Kinder in der Schule um Gottesdienste mit ihnen zu planen und durchzuführen und bereitet sie zu den Sakramenten vor.